Talk & Tours zu "Herzog & de Meuron. No. 250. Eine Ausstellung"

t

Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2006 zeigt das Münchner Haus der Kunst die erweiterte Ausstellung von Schaulager Basel und Herzog & de Meuron. "No. 250" ist die Projektnummer der Ausstellung im Werkverzeichnis von Herzog & de Meuron. Sie ist vom 12. Mai bis 30. Juli 2006 im Haus der Kunst zu sehen.

a
**Talk & Tours**

Rundgänge und Dialoge mit Designern, Galeristen, Wissenschaftlern, Fotografen und Architekten im Rahmen von Talk & Tours sorgen für eine sehr persönliche Annäherung an die Ausstellung.

Montag, 26. Juni 2006 um 19.00 Uhr - Barbara Gross und Gerhard Mack
Barbara Gross (*1946), Galeristin, führt seit 1988 ihre Galerie in München und hat sich u.a. mit Ausstellungen von Nancy Spero, Louise Bourgeois, Eva Hesse, Kiki Smith und Jana Sterbak einen Namen gemacht. 1993 begann eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit Rémy Zaugg, der 2004 zum fünften Mal in ihren Räumen ausstellte. Gerhard Mack (*1956), Autor, ist seit 2002 verantwortlicher Redakteur für Kunst und Architektur bei der NZZ am Sonntag in Zürich. Er publizierte u.a. eine dreibändige Werkmonografie zu Herzog & de Meuron sowie 2005 die Monografie über Rémy Zaugg.

Donnerstag, 29. Juni 2006 um 20.00 Uhr - Andreas Hild
Andreas Hild (*1961), Architekt, war 1992 Mitbegründer des Münchner Architekturbüros Hild & Kaltwasser (seit dem Tod des Partners Hild und K Architekten). 2005 gestaltete sein Büro für die Firma Godelmann eine Loge in der Allianz Arena, die als Vip-Lounge und Besprechungsraum dient.

Montag, 3. Juli 2006 um 19.00 Uhr - Stefano Boeri
Stefano Boeri (*1956), Architekt und Kritiker, ist seit 2004 Chefredakteur der Zeitschrift Domus, Mailand. Weiterhin ist er aktiv für Boeri Studio in Mailand tätig. 2000 gründete er den Think Tank Multiplicity, ein als internationales Netzwerk organisiertes Forschungslabor zur Untersuchung regionaler und urbaner Entwicklungsstrategien. In englischer Sprache

Donnerstag, 6. Juli 2006 um 20.00 Uhr - Bart Lootsma
Bart Lootsma (*1957), Architekturhistoriker, Kritiker und Kurator, lehrt u.a. am ETH Studio Basel, an dem auch Jacques Herzog und Pierre de Meuron eine Professur innehaben. Er ist Herausgeber des Magazins Archis und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Archilab, Rencontres internationales d’architecture in Orléans.

Donnerstag, 20. Juli 2006 um 20.00 Uhr - Kathy Halbreich
Kathy Halbreich (*1949), Kunstwissenschaftlerin, ist seit 1991 Direktorin des Walker Art Center in Minneapolis, Minnesota. Als Bauherrin und Dialogpartnerin der Architekten hat sie den Entstehungsprozess eines Erweiterungsbaus von Herzog & de Meuron begleitet. Ein Jahr wurde der Museumsbetrieb ausgelagert; 2005 wurde das Museum wiedereröffnet. In englischer Sprache

Führungen

Öffentliche Führungen finden jeweils statt am
Donnerstag um 19.00 Uhr, Sonntag um 11.00 Uhr, Sonntag um 12.00 Uhr

Herzog & de Meuron. Das Büro

Die Arbeit von Herzog & de Meuron ist in München seit mehr als einem Jahrzehnt gut bekannt. 1992 eröffnete die Sammlung Goetz, eine Galerie für eine Privatsammlung zeitgenössischer Kunst, gefolgt von dem Wohn- und Geschäftshaus in der Herrnstraße, den Fünf Höfen, einem Innenstadtprojekt für München und der Allianz Arena, dem neuen Fußballstadion für München. 1991 stellten Herzog & de Meuron im Münchner Kunstverein aus ("Architektur von Herzog & de Meuron"). Inzwischen gehören die Basler Architekten zu den gefragtesten weltweit.

Das Architekturbüro Herzog & de Meuron wurde 1978 gemeinsam von Jacques Herzog und Pierre de Meuron gegründet. Die Firma mit Stammsitz in Basel beschäftigt weltweit rund 200 Mitarbeiter mit Niederlassungen in London, München, San Francisco, Barcelona und Peking. Neben zahlreichen Auszeichnungen wurden Jacques Herzog und Pierre de Meuron 2001 mit dem Pritzker Architecture Prize für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet. Im Oktober 2003 erhielten sie für das Laban Dance Centre in London den RIBA Stirling Prize.

g
**Herzog & de Meuron. Die Projekte**

Erste internationale Aufmerksamkeit erhielten Herzog & de Meuron mit dem Blauen Haus in Oberwil , dem Steinhaus in Tavole, Italien und dem Wohnhaus entlang einer Scheidemauer in Basel . Der internationale Durchbruch gelang dem Büro mit dem Lagerhaus Ricola in Laufen und dem Stellwerk auf dem Wolf in Basel . Die Sammlung Goetz, eine Privatsammlung für zeitgenössische Kunst in München , stellte den Beginn einer Reihe von Museumsbauten dar; es folgten das Museum Küppersmühle für die Sammlung Grothe in Düsseldorf , die Tate Modern in London und Schaulager Basel . Mit der Dominus Winery in Yountville, Kalifornien wurde ein erstes Gebäude in den USA realisiert. In zahlreichen Projekten haben Herzog & de Meuron mit internationalen Künstlern zusammengearbeitet, so u.a. mit Thomas Ruff (Bibliothek der Fachhochschule Eberswalde) oder mit Rémy Zaugg (Roche Pharma-Forschungsgebäude in Basel und Fünf Höfe, ein Innenstadtprojekt für München mit Restaurants, Läden und Büros).

Seit 2003 wurden folgende internationale Projekte fertiggestellt: Prada Aoyama Epicenter, Prada’s neuer Flagship store in Tokio; das Forum 2004 in Barcelona; die neue Bibliothek, das IKZM BTU Cottbus; die Erweiterung des Walker Art Center in Minneapolis; die Allianz Arena, das neue Fußballstadion für München und das de Young Museum in San Francisco. Zu den laufenden Projekten zählen unter anderen: die Erweiterung des CaixaForum in Madrid (geplante Fertigstellung 2006) und die Neugestaltung des Hafens von Santa Cruz de Tenerife (Ausführung 2005-2009). Nach dem Fußballstadion St. Jakob Park in Basel (EM 2008) und der Allianz Arena für die beiden Münchner Clubs FC Bayern München und TSV 1860 realisieren Herzog & de Meuron seit 2003 ihr derzeit größtes Projekt im Bau, das Nationalstadium in Peking, Austragungsort der Olympischen Spiele 2008 in China (geplante Fertigstellung 2007).

Partner der Ausstellung ist die Allianz AG
Hommage an Rémy Zaugg mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia
Talks & Tours mit freundlicher Unterstützung der Allianz Kulturstiftung
PS: Herzog & de Meuron arbeitet mit ARCHICAD von Graphisoft

Bildnachweis:
Haus der Kunst © Myrzik & Jarisch
Allianz-Arena © Duccio Malagamba
Olympiastadion 2008 Peking © Herzog & de Meuron

&Netzwerk Interessante Artikel

  1. &Netzwerk Coppa Oliva 2024 – Fußballturnier der Münchner Architekt:innen 06. Juli 2024
  2. &Netzwerk Architects not Architecture – Munich Edition / Gasteig HP8 04. Juli 2024
  3. &Netzwerk Montagsreihe: Löser Lott / TUM 24. Juni 2024 19:30
  4. &Netzwerk Archicad Preisanpassung zum 1. Juli 2024 04. Juni 2024
  5. &Netzwerk Montagsreihe: Hans Maes / TUM 03. Juni 2024 19:30
  6. &Netzwerk Montagsreihe: Common Agency / TUM 27. Mai 2024 19:30
  7. &Netzwerk Umdenken! Einfach Nachhaltig Digital / Doelker& Roundtable / Architecture Matters 16. Mai 2024 15:00
  8. &Netzwerk Rückblick: Symposium Land unter! / mcbw / Hochschule München 14. Mai 2024
  9. &Netzwerk Symposium Land unter! / Schnitzer& / mcbw / Hochschule München 14. Mai 2024 15:30
  10. &Netzwerk Mehr Platz für’s EineWeltHaus / Masterstudentinnen / TUM 06. Mai 2024 - 28. Mai 2024
  11. &Netzwerk TransEuropa – Rettet Europa IV / Tempel Museum Etsdorf 05. Mai 2024 - 03. Oktober 2024
  12. &Netzwerk Building Together | Collaborate – 25. April 2024 25. April 2024 14:00 Uhr
  13. &Netzwerk Ausstellung Rosenheimer Holzbaupreis 2024 19. April 2024 - 17. Mai 2024
  14. &Netzwerk here + there Vortragsreihe im Sommersemester 2024 / Hochschule München 18. April 2024 - 27. Juni 2024
  15. &Netzwerk Maxvorstadt? Maxleerstadt / Die Lückenfüller 15. April 2024 - 30. April 2024
  16. &Netzwerk Aufbruch statt Abbruch / Initiative JustizzentrumErhalten bis 07. Juni 2024

Schnitzer& Newsletter

pageview counter pixel